Wenn aus OCs "echte" Charaktere werden

Fanfiction. Wir kennen es, wir lieben es. Es gibt gute Fanfics, schlechte und einfach nur verstörende. 

Und es gibt OCs - Original Charakter, wo der Schreiber einen selbst erfundenen Charakter in ein Universum einbaut.

< Ruffy starrte in OCs Augen und sagte: "Ich will Fleisch." Daraufhin warf OC ein Steak in die Pfanne. "Das ist das beste Steak, das ich je gegessen habe, OC! Besser als Sanji." "Danke, Ruffy kun. >

Vielleicht sollte ich kein Fanfic Schreiber werden... egal.


Als ein Kind mit viel Fantasie habe natürlich auch ich meine OCs in beliebte und bekannte Serien eingebaut und davon geträumt, wie sie Abenteuer mit Animecharakteren erleben. Zwar habe ich nie Geschichten darüber geschrieben, aber warum auch? Ich glaube nicht, dass meine One Piece Fanfics wirklich gut wären. Ich mag das Konzept von Fanfics, aber die selbst erdachte Welt eines Fremden zu benutzen und daraus eine Geschichte zu machen konnte ich einfach nicht.

Deswegen habe ich im Laufe meiner "Karriere" aufgehört OCs zu erstellen und individuelle Charaktere zu erstellen. Und das tat ich auch. Ich hole mir immer noch Inspirationen aus Mangas und Animes, jedoch nicht so stark wie früher.

Bevor der Kommentar kommt "Hey, 7ombie. Du kopierst ja nur andere Künstler. Schäme dich." Ich lasse mich inspirieren, das ist etwas anderes.

Da im Moment nur Kapitel 01 und der Anfang 02 online sind, kann ich noch nicht viel zu meinen Charakteren sagen und es wird euch nichts bringen wenn ich Sätze wie "Purple Man von FNAF hat mich für den Charakter ... inspiriert." Und nein, dieser Charakter ist kein Kindermörder, der in einem Hasenkostüm eine Art Museum durchstreift. Mir hat nur das Design von Purple Man so gut gefallen, dass ich selbst jemanden mit violetter Haut designen wollte. Ja - mehr ist es nicht.

Manchmal gefällt mir ein Design, das ich gerne angepasst übernehme und manchmal sind es Charakterzüge, die es mir angetan haben. Einen Charakter 1:1 von einem anderen Künstler zu übernehmen ist ein absolutes tabu. Das geht einfach nicht. Wenn man sich inspirieren lässt und daraus seinen eigenen, individuellen Charakter erstellt, finde ich es ok.

Natürlich sind Hommagen und Karikaturen etwas komplett anderes. One Punch Man ist ein gutes Beispiel dafür. 

Ich liebe dieses Manga heiß und innig, weil er so skuril und dumm ist.

Falls du OPM noch nicht kennst - er ist wirklich gut.

Jedenfalls gab es in Episode 01 viele Anspielungen auf Dragenball Z. Ist es ein Ripoff? Nein. Ist es eine Hommage oder ein Seitenhieb? Ja.  Und das ist okay.


Aber was will ich mit meinem Blog eigentlich erreichen? Und warum stelle ich so viele Fragen in meinen Blogs? So viele Fragen.

Ich verteufle Fanfics nicht. Auf keinen Fall. Ich finde es gut, dass weltweit Leute ihre eigenen Geschichten schreiben und teilen. Und es macht mir Spaß, sie zu lesen. 

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob meine wirren Gedankengänge Sinn machen.

Mein eigentliches Thema betrifft meine eigenen OCs von früher. Und da gab es ein paar. Und eine davon war Red Cat. Ich will nicht genau auf sie eingehen - sie ist einer meiner ältesten Charaktere und hat viele Änderungen durchgemacht. Jedenfalls war sie früher ein OC, den ich komplett umgewandelt habe und siehe da - sie ist nun ein Teil von SEVEN. Ja, ich hole mir sogar von mir selbst Inspiration (dieser Satz könnte nicht noch narzisstischer klingen...).


Gary und Rai hingegen sind komplette Eigenkreationen. Ich habe sie nach keinem konkreten Vorbild erstellt. Böse Zungen behaupten, dass beide gewisse Charakterzüge von mir haben, aber das halte ich für ein Gerücht ;-)


So liebe Leute. Ich hoffe, dass es euch Spaß gemacht hat, meinen wirren Gedankenbrei zu lesen.

Eure 7ombiequeen