Pen & Paper

Ich weiß nicht mehr wann genau mein Bruder mich der Welt von Pen & Paper vorgestellt hat, aber es sind sicher mehr als vier Jahre.

Damals habe ich mit „Anima“ angefangen, eigentlich ziemlich schwer für einen Anfänger.

 

Ich will das Thema nicht zu sehr vertiefen, da es sehr privat ist, aber ich möchte mich in diesem Blog mit der Charaktererstellung befassen.

 

Egal ob Anima oder Fate oder ein anderes System -  man benötigt einen guten Charakter mit einer halbwegs guten Hintergrundgeschichte. Ironischerweise fiel mir dies immer ziemlich schwer.

Und ich war immer unzufrieden. Wenn man als Geschichtenschreiber gewohnt ist, alles unter Kontrolle zu haben, ist es als Pen & Paper Spieler (für mich jedenfalls) schwer zu akzeptieren, dass man nicht alles selbst bestimmen kann. Man hat keinen direkten Einfluss auf die Welt und muss sich den Regeln beugen. Man sollte mit seinen Mitspielern zusammenspielen und darf den Spielemeister nicht außer Acht lassen.

Außerdem spielt man nur einen Charakter und muss sich in seine Rolle versetzen. Auch das fällt mir schwer.

Ich bin kein sehr guter Spieler….

 

ABER darum geht es nicht! Ich habe einige Charaktere erstellt und einige haben mir wirklich gut gefallen. Zwar waren sie spieletechnisch keine Meisterwerke, aber für meinen Manga.

Ja, ich habe manche Charaktere, die ich erstellt habe, für meinen Manga umgeschrieben und eingefügt. Natürlich mussten sie adaptiert werden, da entweder ihre Geschichte noch ihr Kampfstil nicht 1:1 übernommen werden konnte.

 

Ich verwende Pen & Paper gerne als Inspiration für mich selber – aber nur die Partien, wo ich selbst mitspiele.

 

Man kann sich aus den verschiedensten Aktivitäten Inspiration holen.

 

So viel zu diesem Thema.

 

Eure 7ombiequeen